Kontakt | Lageplan | Impressum | Datenschutz

Knochendichtemessung

DXA

.
Eine Knochendichtemessung kann als Leistung der gesetzlichen Kranken-versicherung mittels der so genannten DXA-Methode erfolgen.

Die in unserer Praxis auch angebotene Knochendichtemessung  mittels Computertomographie (CT-Osteodensitometrie) wird jedoch nicht durch die gesetzliche Krankenversicherung übernommen.

Wenn eine CT-Osteodensitometrie durchgeführt werden soll, müssen die Untersuchungskosten von gesetzlich versicherten Patienten als so genannte individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) selbst getragen  werden.

Von den Privaten Krankenkassen werden die Kosten, sowohl der DXA als auch der CT-Osteodensitometrie übernommen.